Omnichannelpräsenz – Zauberwort oder Pflichtprogramm

28.05.2021
WIFI im Einzelhandel
Mit dem Handy immer und überall erreichbar

Einkaufen ist heutzutage nicht mehr nur Einkaufen. Kunden erwarten ein Erlebnis, ein zeitgemäßes Shoppingerlebnis um mit der Konkurrenz, dem Onlinehandel mithalten zu können bzw. sich abzuheben.

Der Händler von heute setzt daher auf eine Kombination aus On- und Offlinehandel um so in allen Bereichen das perfekte Einkaufserlebnis zu bieten. Der Verlust durch den Kanibalisierungseffekt ist geringer als Kunden an die Onlinekonkurrenz zu verlieren.

Durch erweiterte Online-Services im stationären Handel soll hier die Attraktivität wieder gesteigert werden. Hierdurch steigt natürlich die Anforderung an die entsprechende Infrastruktur. Wir beraten Sie gerne umfassend zum Thema WLAN und Managed WLAN Services.  Was Ihre Kunden unter Omnichannel-Präsenz verstehen und wie Sie diesen für sich im stationären Handel nutzen können, lesen Sie im Folgenden.

Was versteht man unter Omnichannelpräsenz

Omnichannel ist im Bereich des B2C-Handels fast nicht mehr wegzudenken und fast allgegenwertig. Das Grundprinzip des Omnichannelkonzepts ist sehr simpel: der „klassische“ stationäre Handel und digitale Verkaufskanäle müssen miteinander kombiniert werden. Das ermöglicht dem Kunden auf einen erweiterten Lagerbestand oder individuelle Produkte (Größe, Farbe, etc.) auch vor Ort zuzugreifen und sich bequem nach Hause liefern zu lassen. Das Gegenstück hierzu bildet das während der Corona Pandemie praktizierte Click&Collect.

Click&Collect bringt Kunden zurück in den stationären Handel

Die Ware nach meinen Wünschen online bequem zu Hause zu konfigurieren und zu ordern und dann trotzdem das Shoppingerlebnis außer Haus zu genießen, bietet die Möglichkeit von Click&Collect. Dieser Service hat natürlich während Corona und dazugehörigen Restriktionen immer mehr an Bedeutung gewonnen. Kunden sparen sich Versandkosten, Verkäufer profitieren von spontanen Mehr-/ Zusatzkäufen vor Ort und es entsteht eine Win-Win-Situation für beide Seiten.

Anprobieren, bestellen und bezahlen im vernetzten Store

Also Vorreiter für eine neue Kombination der vernetzten Stores kann man einen süddeutschen Schuhhändler sehen. Dieser stellte Modelle aus, welche lediglich online zu beziehen waren. Man konnte begutachten (Optik), probieren (Haptik) und im Shop online bestellen und bequem nach Hause liefern lassen. Die Kombination des Onlinehandels und des klassischen Einzelhandels scheint künftig immer selbstverständlicher zu werden. Dabei ist das A&O, seinen Kunden einen schnellen, zuverlässigen, kostenlosen und einfachen Zugang ins Netz zu ermöglichen.

Allgemeine Informationen zum Thema Managed Services und Managed WLAN erhalten Sie auch unter MANAGED SERVICE BAYERN

Klicken Sie hier für Teil 1 unseres Beitrags

Klicken Sie hier für Teil 3 unseres Beitrags